Tante Ickes Vogelbeer-Marmelade


  

Dieses leckere Rezept für eine Vogelbeeren-Marmelade (= Ebereschen-Marmelade) stammt von meiner Grosstante Icke, die sich in knappen Zeiten gefreut hat, mit geringen Kosten so eine wohlschmeckende Marmelade herstellen zu können.

Gehütet wurde das Rezept von meiner Mutter, die mir schon in meiner Kindheit nahe brachte, dass Vogelbeeren in Form von Marmelade durchaus essbar sind und die sich darüber freute, dass die meisten anderen Marmeladen-Freunde die Vogelbeeren achtlos am Baum hängen liessen, weil sie sie für giftig hielten.

Diese herb-süsse Marmelade ist so lecker, dass ich dafür jede Orangenmarmelade stehen lasse. Sie besteht zum einen aus Vogelbeer-Mus, zum anderen aus Äpfeln, für die man getrost Falläpfel verwenden kann und ausserdem aus einer geringen Menge Zucker, der leicht karamelisiert wird, bevor das Fruchtmus hinzugegeben wird. Eine echte Delikatesse, die kaum etwas kostet.

Die Menge in dem Rezept ergibt zwei bis drei kleine Marmeladengläser. Man kann natürlich auch grössere Mengen herstellen.

Wichtig für dieses Rezept ist, dass man vor der Ernte eine der Vogelbeeren probiert, ob sie extrem bitter und nur herb ist. Für die Marmeladengewinnung eignen sich nur die herben Beeren, nicht die extrem bitteren.




Zutaten

Dieses Marmeladenrezept bedient sich zweier Tricks, um mit möglichst wenig Zucker auszukommen.

Die Äpfel helfen beim Gelieren, abgesehen davon, dass sie auch den herben Geschmack der Vogelbeeren mildern.

Die Karamelisierung des Zuckers soll laut Tante Icke auch dafür sorgen, dass man mit weniger Zucker auskommt. Ob das wirklich stimmt, kann ich bisher nicht beurteilen, Tatsache ist aber, dass die Marmelade mit der geringen Zuckermenge wunderbar geliert und ausserdem durch den leicht karamelisierten Zucker besonders gut schmeckt.

Anleitung

  1. Pul die Vogelbeeren von ihren Stengeln, wasch sie und schäl und schneide die Äpfel.
  2. Gib beides zusammen mit etwas Wasser in einen Topf.
  3. Bring die Früchte zum Kochen.
  4. Lass die Früchte kochen, bis die Vogelbeeren weich sind.
  5. Das kann etwa eine halbe Stunde dauern.
  6. In der Wartezeit kannst du die Gläser vorbereiten.
  7. Am besten ist es, wenn du sie kurz vorher in der Spülmaschine gewaschen hast.
  8. Du kannst sie aber auch sehr heiss abwaschen und auf einem Küchenpapier trocknen lassen.
  9. Häng ein Sieb über einen anderen Topf.
  10. Giess die weichgekochte Fruchtmischung in das Sieb.
  11. Reibe die Fruchtmasse mit einem Löffel durch das Sieb.
  12. Die Kerne und Schalen der Vogelbeeren bleiben im Sieb zurück.
  13. Im Topf landet das feine Fruchtmus.
  14. So funktioniert übrigens auch die Herstellung von reinem Vogelbeermus; allerdings lässt man dann die Äpfel weg.
  15. Gib den Zucker mit etwas Wasser in einen sauberen Topf.
  16. Wenn der Zucker erst mal karamelisiert, muss alles sehr schnell gehen, damit der Zucker nicht zu braun wird.
  17. Stell daher schon vorher das Gefäss mit dem Fruchtmus griffbereit in die Nähe.
  18. Erhitze Zucker und Wasser und rühr dabei fortwährend um.
  19. Nach kurzer Zeit beginnt der Zucker zu schmelzen.
  20. Das Wasser verdampft zischend.
  21. Wenn der Zucker brodelnd kocht oder gar eine leichte Braunfärbung zeigt, ist es soweit.
  22. Jetzt muss es sehr schnell gehen!
  23. Kipp das Fruchtmus in den brodelnden Zucker und rühr zügig um.
  24. Lass Mus und Zucker unter Rühren aufkochen.
  25. Die Mischung muss nur wenige Minuten kochen.
  26. Mach auf einer kühlen Oberfläche (Teller oder Schälchen) eine Gelierprobe.
  27. Wenn die Marmelade zügig andickt, ist sie fertig.
  28. Füll die fertige Marmelade in die bereitstehenden Marmeladengläser.
  29. Wisch eventuelle Kleckerspuren am Rand mit einem sauberen Küchenpapier ab.
  30. Verschliess die Gläser solange die Marmelade noch heiss ist.
  31. Beschrifte sie mit Inhalt und Datum, sobald sie abgekühlt sind.


Pul die Vogelbeeren von ihren Stengeln, wasch sie und schäl und schneide die Äpfel.

Gib beides zusammen mit etwas Wasser in einen Topf.


Bring die Früchte zum Kochen.

Lass die Früchte kochen, bis die Vogelbeeren weich sind.

Das kann etwa eine halbe Stunde dauern.


In der Wartezeit kannst du die Gläser vorbereiten.

Am besten ist es, wenn du sie kurz vorher in der Spülmaschine gewaschen hast.

Du kannst sie aber auch sehr heiss abwaschen und auf einem Küchenpapier trocknen lassen.


Häng ein Sieb über einen anderen Topf.

Giess die weichgekochte Fruchtmischung in das Sieb.

Reibe die Fruchtmasse mit einem Löffel durch das Sieb.

Die Kerne und Schalen der Vogelbeeren bleiben im Sieb zurück.


Im Topf landet das feine Fruchtmus.

So funktioniert übrigens auch die Herstellung von reinem Vogelbeermus; allerdings lässt man dann die Äpfel weg.


Gib den Zucker mit etwas Wasser in einen sauberen Topf.

Wenn der Zucker erst mal karamelisiert, muss alles sehr schnell gehen, damit der Zucker nicht zu braun wird.

Stell daher schon vorher das Gefäss mit dem Fruchtmus griffbereit in die Nähe.


Erhitze Zucker und Wasser und rühr dabei fortwährend um.

Nach kurzer Zeit beginnt der Zucker zu schmelzen.

Das Wasser verdampft zischend.


Wenn der Zucker brodelnd kocht oder gar eine leichte Braunfärbung zeigt, ist es soweit.

Jetzt muss es sehr schnell gehen!


Kipp das Fruchtmus in den brodelnden Zucker und rühr zügig um.

Lass Mus und Zucker unter Rühren aufkochen.

Die Mischung muss nur wenige Minuten kochen.


Mach auf einer kühlen Oberfläche (Teller oder Schälchen) eine Gelierprobe.

Wenn die Marmelade zügig andickt, ist sie fertig.


Füll die fertige Marmelade in die bereitstehenden Marmeladengläser.

Wisch eventuelle Kleckerspuren am Rand mit einem sauberen Küchenpapier ab.


Verschliess die Gläser solange die Marmelade noch heiss ist.

Beschrifte sie mit Inhalt und Datum, sobald sie abgekühlt sind.


Siehe auch:

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up