Blutampfer

(Rumex sanguineus)


  

Blutampfer Der Blutampfer hat auffallend rote Adern in den grünen Blättern und wird daher als Zierpflanze kultiviert.

Die Blätter sind nicht nur schön anzusehen, sondern werden auch als Salatbeigabe in einer blutreinigenden Frühjahrskur genutzt.

Die Blätter des Blutampfers sind spürbar milder als die des Sauerampfers und werden auch viel besser vertragen.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen: Blutreinigung,
Heilwirkung: adstringierend,
appetitfördernd,
blutreinigend,
harntreibend,
Anwendungsbereiche: Blutreinigung,
Mundschleimhautentzündung,
wissenschaftlicher Name: Rumex sanguineus, Rumex sanguineus var. sanguineus
Pflanzenfamilie: Knöterichgewächse = Polygonaceae
englischer Name: Bloody Wood Dock
volkstümlicher Name: Blutampfer, Hain-Ampfer
Verwendete Pflanzenteile: junge Blätter und Triebe, Saft
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Hyperosid, Kaliumoxalat, Oxalsäure, Vitamin C
Sammelzeit: Frühling
Kontraindikation: Nierenkrankheiten
Nebenwirkungen: Hautreizungen, Übelkeit, Zahnschäden


Anwendung

Blutampfer Obwohl der Blutampfer milder als der Sauerampfers ist, sollte man den Blutampfer nicht in größeren Mengen oder über einen längeren Zeitraum essen.

Für eine blutreinigende Früjahrskur nutzt man täglich eine kleine Menge über 2 Wochen.

Der Blutampfer eignet sich im Gegensatz zum Sauerampfers nicht zum kochen.

Salatbeilage

Zur Blutreinigung werden frische junge Blätter oder sehr junge Triebe dem Salat begegeben.

Manch einer frittiert die Blätter für die Salatbeilage.

Suppenbeilage

Kleingeschnittene Blätter der Suppe beigeben.

Mundspülung

Der Frischsaft hilft als Mundspülung gegen Entzündungen im Mundraum.



Geschichtliches

Als Heilpflanze werden die vielen Sauerampfer-Arten schon immer genutzt, der Blutampfer wurde und wird gerne als Zierpflanze kultiviert.

Zur Blutreinigung wurde er früher in einer Frühjahrskur eingesetzt, heute dient er als interessante und gesunde Salatbeilage.




Pflanzenbeschreibung

Blutampfer Der Blutampfer ist im Mittelmeerraum heimisch.

Er wächst bevorzugt an feuchten Stellen z.B. in Auwäldern.

Die mehrjährige Pflanze wird zwischen 20 und 60 Zentimeter hoch.

Die grünen Blätter sind mit blutroten Adern durchzogen.

Die rotbraunen Blüten erscheinen zwischen Mail und Juli.

Aus den Blüten entwickeln sich bis in den Herbst die Samen.


Anbautipps

Aussaat Januar bis April in Töpfen oder ab April ins Freiland.

Stockteilung im März.

Der Boden sollte humos und sauer bis schwach sauer sein.

Der Blutampfer braucht feuchten Boden und auch feuchte Luft. Er verträgt keine Trockenheit. Er passt daher gut an den Rand eines Gartenteichs.

Der Standort sollte warm, halbschattig bis sonnig sein. Je sonniger desto feuchter muss der Standort sein.

Der Blutampfer eignet sich auch als Topfpflanze.



Sammeltipps

Die jungen zarten Blätter und Triebe für Salate ernten, die alten Blätter sind zu hart.

Wenn sich eine Blüte entwickelt, diese entfernen, dann wachsen bis in den Herbst weiter frische Blätter für Salate.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up