Englische Wasserminze

(Preslia cervina)


  

Englische Wasserminze


Die Englische Wasserminze ist eine Minze, die im Wasser an Ufern, seichten Gewässern oder feuchten Wiesen wächst.

Wenn die Pflanze noch nicht blüht, sieht sie dem Rosmarin auf den ersten Blick sehr ähnlich.

Es gibt Pflanzen mit bläulichen bis violetten und selten mit weißen Blüten (Preslia cervina alba).

Die Duftpflanze riecht starkt nach Menthol/Minze und wird zur Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Magen-Darm-Beschwerden,
Heilwirkung:
anästhetisch,
antibakteriell,
beruhigend,
desinfizierend,
fiebersenkend,
gallebildend,
harntreibend,
krampflösend,
magenstärkend,
menstruationsfördernd,
schmerzlindernd,
tonisierend,
verdauungsfördernd,
Anwendungsbereiche:
Blähungen,
Brechreiz,
Fieber,
Galleproduktion,
Heiserkeit,
Husten,
Kopfschmerzen,
Magenkrämpfe,
Menstruationsbeschwerden,
Migräne,
Müdigkeit,
Mundgeruch,
Kopfschmerzen,
Reisekrankheit,
Rheuma,
Schlaflosigkeit,
Schmerzen,
Seekrankheit,
Übelkeit,
wissenschaftlicher Name:
Mentha cervina, Mentha punctata, Preslia angustifolia, Preslia cervina
Pflanzenfamilie:
Lippenblütler = Lamiaceae
englischer Name:
Hart's pennyroyal
volkstümlicher Name:
Englische Wasserminze, Cervina Minze
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter
Inhaltsstoffe:
ätherische Öle, Gerbstoffe, Limonen, Menthol
Sammelzeit:
Juni-Juli
Kontraindikation:
Kleinkinder, Leberkrankheiten, Schwangerschaft, Stillzeit
Nebenwirkungen:
Leberschäden bei Dauergebrauch


Anwendung

Englische Wasserminze

Die Englische Wasserminze ist nicht zur innerlichen Daueranwendung geeignet, da einige Inhaltsstoffe z.B. die Leber schädigen können.

Das Öl der Englischen Wasserminze sollte nur äusserlich eingesetzt werden, auch wenn in einigen Gegenden das Minzöl in der Volksheilkunde innerlich genutzt wurde.

Minzöle dürfen bei Kleinkindern nicht im Bereich der Nase und Mund eingesetzt werden, da u.a. ein Atemstillstand ausgelöst werden kann.

Tee

2 Teelöffel getrockneter Blätter mit 250 ml heißem Wasser übergiessen, 5 Minuten abgedeckt ziehen lassen, abseihen.

Hilft bei Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Schwäche, Übelkeit und Fieber.

Minzöl

Einige Tropfen mit Essig gemischt als Gurgelmittel gegen Mundgeruch, nicht verschlucken.

Als Badezusatz zur Erfrischung und Stärkung.

Als Einreibemittel von schmerzenden Gelenken.



Geschichtliches

Minzen gehören zu den ältesten Heil- und Ritualpflanzen der Menschen.

In allen Zeiten gab es Versuche die Minzen genau zu beschreiben, sehr schwer bei den vielen Arten und Hybriden.

Die englische Wasserminze hat je nach Jahrhundert einen anderen botanischen Namen bekommen.

Die Pflanze und Öl wurden auch als Mittel gegen Mäuse und Ratten ausgebracht.

Zur Anwendung gegen Magen-Darm-Beschwerden kam sie in der Volksheilkunde schon immer, allerdings ist heute diese Anwendung wegen der Warnungen vor möglicher Nebenwirkungen selten geworden.

Heute dient die Pflanze als Lieferant von Aromaölen und als Zierpflanze an Gartenteichen.




Pflanzenbeschreibung

Englische Wasserminze

Die Englische Wasserminze ist im südlichen Westeuropa und westlichen Nordafrika heimisch.

Sie wächst bevorzugt an feuchten Standorten.

Die mehrjährige Pflanze wird bis zu 40 Zentimeter hoch.

Die Blätter sind etwa 3-4 cm lang und für Minzen mit etwa 3 mm sehr schmal.

Die weißen bis violetten Blüten erscheinen zwischen Juni und September.

Die Blüten sitzen direkt an den Stengeln.

Aus den Blüten entwickeln sich bis in den Spätherbst die Samen.

Die Englische Wasserminze neigt wie alle Minzen zur Hybridisierung.


Anbautipps

Die Englische Wasserminze wird meist aus Wurzelablegern gezogen, um sicherzustellen, dass man auch die gewünschte Pflanze erhält.

Eine Aussaat im frühen Frühling in Töpfen, die feucht gehalten werden müssen.

Die Samen keimen schnell, allerdings ist wegen der Hybridisierung der Minzen nicht sicher, dass man auch die gewünschte Pflanzen erhält.

Die Pflanzen am besten an einem Teichrand setzen, maximal in 5 cm Wassertiefe.

Die Pflanze vermehrt sich langsam über Ausläufer weiter, wächst aber nicht ins tiefere Wasser hinein.

Die Englische Wasserminze mag Halbschatten bis Sonne und verträgt keinen starken Frost.



Sammeltipps

Frische Blätter können ständig geerntet werden.

Zum Trocknen: Die Stengel mit den Blättern kurz vor der Blüte bei gutem sonnigen Wetter ernten.

Zügig bei maximal 35°C trocknen, anschliessend die getrockneten Blätter von den Stengeln abstreifen.

Die Blätter in geschlossenen Behältern lagern.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up