Großes Hexenkraut

(Circaea lutetiana L.)


  

Grosses Hexenkraut


Das Große Hexenkraut wächst in dunklen feuchten Auwäldern. Im Dunkel des finsteren und feuchten Waldes leuchten die kleinen zartrosa Blüten weithin sichtbar.

Hat man früher diese Blüten sehen können, so war das ein sicheres Zeichen dass man sich tief im Wald verirrt hatte.

Der Name "Großes Hexenkraut" verspricht jede Menge Heilkräfte, hält in dieser Hinsicht aber wenig, ist es doch nur schwach harntreibend und blutstillend.

Früher war das Hexenkraut ein wichtiges magisches Kraut, z.B. in Liebesdingen und zum Schutz gegen Zauber und Unheil.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Wundbehandlung,
Heilwirkung:
adstringierend,
blutstillend,
harntreibend,
Anwendungsbereiche:

Volksheilkunde

Blutstillung,
Diuretikum,
Hautkrankheiten,
Wundbehandlung,

Bachblüte

Ausstrahlung verbessernd,
Konflikte lösend,
wissenschaftlicher Name:
Circaea lutetiana L.
Pflanzenfamilie:
Nachtkerzengewächse = Onagraceae
englischer Name:
broadleaf enchanter's nightshade, enchanter's-nightshade
volkstümlicher Name:
Gemeines Hexenkraut, Großes Hexenkraut, Hexenkraut, Stephanskraut, Waldklette
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter
Inhaltsstoffe:
Gerbstoffe, Oxalate, Oxalsäure
Sammelzeit:
Frühling-Sommer


Anwendung

Grosses Hexenkraut

Salat

Die frischen Blätter einem Salat beigegeben wirken harntreibend.

Äusserlich

Frische zerquetsche Blätter als blutstillender Umschlag oder zur Behandlung von Hautkrankheiten.

Bachblüte

Eine Blüten-Essenz aus den Blüten stärkt die Ausstrahlung, hilft Konflikte friedlich beizulegen.

Magie und Mythologie

Grosses Hexenkraut

Der lateinische Name kommt von Circe, eine Zauberin der griechischen Mythologie.

Vielleicht dachte man an bezirzen (anziehen/einwickeln), so wie sich die Klettenfrüchte anheften.

Frauen nutzten die frischen Blüten des Großen Hexenkrautes um anziehender auf Männer zu wirken.

Das Große Hexenkraut wurde schon früher zu magischen Zwecken (Gegenzauber) eingesetzt, beispielsweise als Schutz für das Vieh.

Es gibt auch eine Faustregel, die besagt, dass man sich verirrt hat, wenn man das Hexenkraut findet, weil es abgelegene Stellen bevorzugt. Das stimmt zumindest heutzutage nicht mehr, denn das Hexenkraut wächst an lauter leicht erreichbaren Stellen, die ganz in der Nähe von Orten und Häusern sind.



Geschichtliches

Selten als Heilpflanze, dafür umso öfter als Zauberpflanze genutzt.

Heute nicht mehr als Heilpflanze eingesetzt.



Pflanzenbeschreibung

Grosses Hexenkraut

Das Große Hexenkraut ist in ganz Europa heimisch.

Es wächst bevorzugt in feuchten Wäldern.

Die mehrjährige Pflanze wird zwischen 20 und 60 Zentimeter hoch.

Die eiformigen und lanzettlichen Blätter sind behaart und matt, zwischen 5 und 10 cm lang.

Die weißen bis zartrosa Blüten erscheinen zwischen Juli und August.

Die Blüten befinden sich an einem aufrechten Stengel an einer endständigen Traube.

Die Blüten haben einen Durchmesser von etwa 4-8 mm.

Aus den Blüten entwickeln sich zwischen Spätsommer und Herbst die Samen.

Die Samen sind eine stachelige Nußfrucht in Keulenform, die mit ihren Haken an vorbeistreifenen Menschen und Tieren hängen bleibt.


Anbautipps

Grosses Hexenkraut

Im Frühling direkt an die gewünschte Stelle aussäen.

Der Boden muss feucht und stickstoffhaltig sein, am besten Lehmboden.

Die Pflanze mag Schatten und Halbschatten, wächst auch zwischen Bäumen.



Sammeltipps

Die Blätter können die ganze Zeit zwischen Frühling und Herbst geerntet.

Für die innerliche Anwendung sind junge Blätter angenehmer.



Produkttipps:


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up