Lärche


  

Lärche Die Lärche ist eine Besonderheit im Reich der Nadelbäume, denn sie verliert jedes Jahr ihre Nadeln, als wäre sie ein Laubbaum.

Dass sie auch eine vielfältige Heilpflanze ist, ist nur wenigen bekannt. Dabei ist es sehr nützlich zu wissen, dass sie bei vielerlei Hautleiden hilft, aber auch bei Problemen des Verdauungssystems und Harnapparates.

Die Lärche wird auch als Bachblüte Larch eingesetzt.



Steckbrief

Heilwirkung: erweichend,
erwärmend,
harntreibend,
Blasenleiden,
Blasensteine,
Blutungen,
Würmer,
Nervenschmerzen,
Wunden,
eiternde Geschwüre,
nässende Flechten,
Grind,
Bandwürmer,
Durchfall,
Gallensteine,
Menstruations fördernd,
wissenschaftlicher Name:Larix europaea, Pinus larix, Larix decidua
Pflanzenfamilie:Kieferngewächse = Pinaceae
englischer Name:Larch
volkstümlicher Name:Lärchtann, Lerbam, Lörbaum, Lorchbaum, Lertanne, Lörtanne, Schönholz
Verwendete Pflanzenteile:Rinde, Harz, junge Sprosse, Nadeln
Inhaltsstoffe:Ätherisches Öl, Harzsäuren, Pimarinsäure, Pimarsäure, Pimarolsäure, Bitterstoff, Bernsteinsäure
Sammelzeit:Mai bis August


Anwendung

Das ätherische Öl (venetianischer Terpentin) kann man mit Honig vermischen und gegen Blasenleiden, Blutungen und Darmkatarrh einsetzen.

Äusserlich kann man das ätherische Öl für Einreibungen bei Nervenschmerzen verwenden.

Als Umschlag (Tuch in heisses tauchen und ätherisches Öl drauftropfen) hilft das ätherische Lärchenöl gegen allerlei Hauterkrankungen.

Da die Wirkstoffe der Lärche jedoch sehr kräftig sind, sollte man den Umschlag nach einer halben Stunde entfernen und erst frühestens einen Tag später nochmal anwenden.

Auch mit der Dosierung muss man bei der Lärche sehr vorsichtig sein.

Bachblüte

Als Bachblüte Larch steht die Lärche für die Bescheidenheit und das Selbstvertrauen.

Siehe:




Pflanzenbeschreibung

Lärche In ihrer Jugend wächst der Lärchenbaum sehr schnell, sodass er zunächst hoch aber schmal wird. Erst später entwickelt die Lärche ihr Breitenwachstum.

Im Frühling wachsen die neuen Nadeln büschelweise. Die Nadeln sind gut zwei Zentimeter lang und flach. Etwa zwanzig von ihnen bilden ein Büschel.

Im April und Mai blühen die roten, duftenden Blüten. Im Herbst entwickeln sie sich zu kleinen Zäpfchen.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up