Neem


  

Der Neembaum ist ein grosser Baum, der in Indien überall an den Strassen wächst.

Er beinhaltet eine einzigartige Kombination von Inhaltstoffen, die gegen Insekten und Krankheitserreger wirken. So schützt sich der Baum selbst und stellt den Menschen ein Mittel zur Verfügung, sich auch zu schützen.

Die Neem-Pflanze, in Deutschland auch "Niem" genannt, ist hierzulande vor allem als Bestandteil von Kosmetika bekannt.

Auch in der Schädlingsbekämpfung im Garten wird Neem immer beliebter, weil es eine natürliche Möglichkeit ist, die Pflanzen von Schädlingen frei zu halten.

Dass Neem aber auch als Heilpflanze verwendet werden kann, ist weniger bekannt. Dabei kann man ihn als nützlichen Allrounder für vielerlei Gesundheitsprobleme einsetzen.


Steckbrief

Haupt-Anwendungen: Hautpilze,
Heilwirkung: antibakteriell,
antiviral,
virostatisch,
pilzhemmend,
fungizid,
insektizid,
spermizid,,
empfängnisverhütend (möglicherweise),
Anwendungsbereiche: Hautentzündungen,
Wunden,
Furunkel,
Ekzeme,
Geschwüre,
Hämorrhoiden,
Fusspilz,
Juckreiz,
Nesselsucht,
Kopfschuppen,
Kopfläuse,
Krätze,
Warzen,
Scheidenentzündung,
Husten,
Bronchitis,
Blasenentzündung,
Bluthochdruck,
Durchfall,
Darmentzündungen,
Kopfschmerzen,
Zahnschmerzen,
Neuralgien,
Leberschwäche,
Rheuma,
wissenschaftlicher Name:Azadirachta indica
Pflanzenfamilie:Mahagonigewächse = Meliaceae
englischer Name:Neem
volkstümlicher Name:Niem, Niembaum, Neembaum
Verwendete Pflanzenteile:Blätter, Samen, Rinde
Inhaltsstoffe:Azadirachtin, Meliantriol, Salanin, Nimbin, Nimbidin, Gerbsäure, Phosphor, Harz, Hyperosid, Linolsäure, Quercetin, Myristizinsäure, Rutin, Schwefel, ätherische Öle
Sammelzeit:


Anwendung

Vom Niembaum sind verschiedene Teile erhältlich:
  • Blätter
  • Samen
  • Öl (aus den Samen)
Das Niembaumöl und die Samen sollte man nur äusserlich anwenden. Für die innerliche Anwendung sind sie zu stark.

Die Blätter kann man auch innerlich einnehmen.

Niembaumöl

Das Niembaumöl wird für vielerlei kosmetische Produkte verwendet, z.B. Neem-Shampoo, Cremes, Körperlotionen.

Diese Produkte kann man bei Hautproblemen, leichten Pilzerkrankungen und Juckreiz verwenden. Auch bei rheumatischen oder neuralgischen Schmerzen kann eine Einreibung mit Neem helfen.

Bei Husten und anderen entzündlichen Erkrankungen des Atemapparates kann man einige Tropfen Niembaum-Öl in heisses Wasser tropfen und inhalieren. Auch eine Abkochung aus den Samen kann man zum Inhalieren verwenden.

Kleinere Hautbereiche kann man direkt mit dem Niembaumöl einreiben.

Für grössere Bereiche verdünnt man das Niembaumöl besser mit einem guten Pflanzenöl, z.B. Mandelöl oder Olivenöl.

Samen

Einen Kaltauszug aus den Samen kann man als Pflanzenschutzmittel verwenden. Dazu setzt man die geschroteten Samen über Nacht mit reichlich Wasser an. Von Schädlingen befallene Pflanzen kann man damit einsprühen.

Tinkturen aus den Samen kann man zur Abwehr von Insekten einsetzen.

Wenn man kein Niembaumöl zur Verfügung hat, kann man auch eine Samentinktur für die äusserliche Anwendung auf der Haut einsetzen. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass Tinkturen die Haut austrocknen.

Blätter

Die Blätter kann man sowohl äusserlich als auch innerlich einnehmen.

Zur inneren Anwendung kann man einen Tee aus den Blättern kochen.

Man kann die Blätter jedoch auch kauen, selbst getrocknete Blätter sind dazu geeignet.

Wenn man frische Neemblätter zur Verfügung hat, kann man diese auspressen und als Saft einnehmen.

Dieser Saft hilft beispielsweise bei Bluthochdruck, Darmerkrankungen, Blasenentzündungen und Leberschwäche.

Selbst eine empfängnisverhütende Wirkung wird den Blättern des Neems nachgesagt. Dazu muss man als Frau täglich einige Neemblätter kauen. Die Neemblätter bewirken, dass sich befruchtete Eier nicht einnisten können.

Alternativ kann man auch 1 ml Niemöl mit einer Creme vermischen und vor dem Geschlechtsverkehr in die Scheide einführen. Das Niemöl tötet die Spermien ab.

Über die Wirksamkeit und Zuverlässigkeit als Empfängnisverhütungs-Mittel liegen mir jedoch keine Zahlen vor. Man sollte sich also nicht auf die Wirkung zur Empfängnisverhütung verlassen.




Pflanzenbeschreibung

Der Niembaum wächst in Indien und anderen warmen Ländern an Strassen, wird aber teilweise auch extra kultiviert. Trockenheit und Hitze sind dem Neembaum lieber als Kälte und Feuchtigkeit.

Der Baum wird bis zu 30 Meter hoch.

Seine länglichen Blätter haben vorne eine dünne Spitze.

Wenn der Baum drei Jahre alt ist, fängt er an, Blüten zu tragen. Die Blüten sind weiss, klein und duften jasmin-ähnlich.

Aus den Blüten entstehen essbare Früchte. Die Früchte sind gelblich und eiförmig.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up