Spargel


  

Spargel ist bekannt als weisses Edelgemüse, das den Frühling mit Gaumenfreuden bereichert. Auch sein grüner Bruder kommt allmählich immer mehr in Mode.

Die meisten Menschen wissen sogar, dass Spargel gesund ist. Doch auf eine verschlankende Wirkung durch den Spargel darf nur hoffen, wer den fettreichen Saucen widersteht.

Mit Sauce Hollandaise macht der Spargel abgemagerte Menschen wieder kräftiger und ohne Saucen hilft er rundlichen Menschen beim Abspecken. All seinen Geniessern hilft der Spargel bei der Entgiftung.



Steckbrief

Heilwirkung: antibakteriell,
beruhigend,
blutreinigend,
harntreibend,
krampflösend,
schweisstreibend,
tonisierend,
Appetitlosigkeit,
Diabetes (unterstützend),
Erbrechen,
Magenreizung,
Nierenschwäche,
Rekonvaleszenz,
Verstopfung,
Ödeme,
wissenschaftlicher Name:Asparagus officinalis
englischer Name:Asparagus
volkstümliche Namen:Aspars, Korallenkraut, Schwammwurz, Spargen, Sparsen, Sparsich
Verwendete Pflanzenteile:Triebe, Wurzeln, Samen
Inhaltsstoffe:Asparagin, Flavonoide, Inulin, Saponine,
Sammelzeit:Triebe: April und Mai, Wurzeln: Herbst


Anwendung

Spargeltriebe in der Küche

Der Genuss der Spargeltriebe als Delikatesse ist die hauptsächliche Anwendung des Spargels.

Spargel kann man in Salzwasser mit etwas Zitronensaft kochen und dann beispielsweise mit Sauce Hollandaise und Kartoffeln servieren. Auch Suppen, Salate und Aufläufe mit Spargel sind beliebt und wohlschmeckend.

In den letzten Jahren gewinnt auch der grüne Spargel immer mehr an Bedeutung.

Spargel wirkt harntreibend und blutreinigend. Er fördert die Nierentätigkeit, sollte aber nicht bei Nierenentzündung verwendet werden, weil er die Nieren zu stark reizt.

Ausser der Förderung des Harnapparates stärkt Spargel den Appetit und regt die Verdauungstätigkeit an. Daher verhilft er Rekonvaleszenten wieder zu neuer Kraft.

Wenn man den Spargel nicht mit stark fetthaltigen Saucen isst, sondern als Salat oder Suppe, dann unterstützt der Spargelgenuss auch Schlankheitskuren. Dadurch kann Spargel auch bei der Diabetes-Diät helfen.

Nur kurze Zeit nach einer Spargelmahlzeit riecht der Urin ganz charakteristisch. Dieser Geruch ist normal und ein deutliches Zeichen dafür, dass der Spargel die Ausscheidung fördert.

Siehe auch:

Weitere Infos über Übergewicht und Abnehmen gibt es in unserem Partnerprojekt

Spargelwurzeln

Die Wurzeln des Spargels sind die offiziellen medizinischen Pflanzenteile.

Im Unterschied zu den Trieben enthält die Wurzel reichlich Zucker, ist also für Diabetiker nicht so geeignet wie die Triebe.

Aber auch die Wurzel regt die Nierentätigkeit an und hilft daher bei der Entgiftung.

Spargelsamen

Die Samen des Spargels werden nur selten eingesetzt.

Gepulvert kann man die Samen drei mal täglich einnehmen. Sie helfen gegen Übelkeit und Erbrechen und beruhigen den Magen.



Pflanzenbeschreibung

Der Spargel ist ursprünglich in Südeuropa heimisch. Da seine Triebe so vorzüglich schmecken, wurde er im Mittelalter auch in Mitteleuropa eingeführt.

Der Wurzelstock des Spargels ist ausdauernd und wächst meist waagerecht in der Erde.

Im Frühjahr treibt der Wurzelstock mehrere fingerdicke Triebe. Unter der Erdoberfläche ist dieser Trieb weiss, das ist der bekannte weisse Spargel.

Sobald der Trieb aus der Erde schaut, wird er grün, so wie der grüne Spargel, der ursprünglich vorwiegend in Mittelmeerländern beliebt war, inzwischen aber auch in Deutschland zu kaufen ist und immer bekannter wird.

Wenn die Spargelernte Mitte Juni beendet ist, dann dürfen die Spargelpflanzen wachsen. Die Spargelpflanze wird bis zu 1,50 m hoch, verzweigt sich und trägt kleine, feine Blättchen.

Erst dreijährige Pflanzen tragen grünliche Blüten und später rote Beeren.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up