Stechender Hohlzahn

(Galeopsis tetrahit L.)


  

Stechender Hohlzahn Der Stechende Hohlzahn sieht der Taubnessel ähnlich, allerdings sind die Blüten rötlich.

Man findet den Stechenden Hohlzahn sehr häufig an Wegrändern, Schuttplätzen und Kahlschlägen.

Es gibt einige Unterarten, die kaum zu unterscheiden sind, die gesundheitliche Wirkung ist aber gleich.

Genutzt wird der Stechende Hohlzahn innerlich gegen Husten und Heiserkeit, äusserlich gegen Hautkrankheiten.

Er ist auch als Ergänzung zum Salat zur Blutreinigung und Stärkung geeignet.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen: Hautkrankheiten,
Husten,
Heilwirkung: adstringierend,
erweichend,
krampflösend,
schleimlösend,
Anwendungsbereiche: Blutreinigung,
Hautkrankheiten,
Heiserkeit,
Husten,
Katarrh,
wissenschaftlicher Name:Galeopsis tetrahit L.
Pflanzenfamilie:Lippenblütengewächse = Lamiaceae
englischer Name:common hemp-nettle
volkstümlicher Name:Gemeiner Hohlzahn, Gewöhnlicher Hohlzahn, Stechender Hohlzahn
Verwendete Pflanzenteile:Samen, blühendes Kraut
Inhaltsstoffe:Ätherische Öle, Flavonoide, Gerbstoffe, Harze, Iridoide, Kieselsäure, Saponine
Sammelzeit:Sommer-Spätherbst


Anwendung

Stechender Hohlzahn

Tee

2 Teelöffel Kraut mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, abgedeckt 15 Minuten ziehen lassen, abseihen. Kann mit Honig oder Zucker gesüsst werden. Hilft gegen Husten und Heiserkeit.

Tee-Umschlag

Ein Umschlag mit Tee hilft gegen Hautkrankheiten.

Umschlag

Frische zerquetschte Blätter helfen gegen Hautkrankheiten.

Salat

Die Blätter als Ergänzung von Salaten oder Spinat-/Wirsing-Gerichten, hilft gegen Blutarmut.

Samenöl

Das aus den Samen gepresste Öl wirkt stärkend.

Geschichtliches

Der Stechende Hohlzahn ist eine natürliche Kreuzung mehrere Hohlzahn-Arten und wurde genetisch darauf hin untersucht, daher auch der Name Gemeiner Hohlzahn.

Die Fasern wurden zur Seilherstellung genutzt. Eine Abkochung der Pflanze als Waschmittel. Das Öl Samen als Lederpflegemittel.

Der Stechende Hohlzahn ist ein ständiger Begleiter von Menschen und wird daher auch als Nachweis für menschliche Siedlungen genutzt.




Pflanzenbeschreibung

Stechender Hohlzahn Der Stechende Hohlzahn ist in ganz Europa heimisch.

Er wächst bevorzugt auf Äckern, Wegrändern, Schuttplätzen und Kahlschlägen.

Die einjährige bis mehrjährige Pflanze wird zwischen 10 und 60 Zentimeter hoch.

Der Stengel ist vierkantig.

Die eiförmigen und gezähnten Blätter sind lanzettlich und 2-9 cm lang.

Die rot-weißen oder rosa Blüten erscheinen zwischen Juni und Oktober.

Die Blüten sind etwa 15 bis 20 mm lang und

Die gelbe Kronunterlippe der Blüte ist lila gefleckt.

Aus den Blüten entwickeln sich bis in den späten Herbst die Samen als 4 kleine ölhaltige Nüßchen.


Anbautipps

Im Frühling direkt an Ort und Stelle aussäen, die Keimzeit kann mehrere Monate betragen.

An den Boden werden keine besonderen Ansprüche gestellt: leicht feucht bis trocken, steinig und stickstoffreich.

Der Standort darf nicht dauerhaft schattig sein.



Sammeltipps

Das oberidische blühende Kraut abschneiden und gebündelt an einem luftigen Ort trocknen.

Die Blätter für den Salat kann man jederzeit zupfen.

Die Samenmengen für das Öl kann man leider nicht in vernünftigem Umfang sammeln.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up