Sumpf-Blutauge

(Potentilla palustris Scop.)


  

Sumpf-Blutauge


Das Sumpf-Blutauge ist ein Bewohner feuchter Gebiete des Nordens und von Höhenlagen. Besonders in Mooren es es zu finden.

Da aber die Moore immer mehr verschwinden, verschwindet auch immer mehr das Sumpf-Blutauge und findet sich mittlerweile auf der roten Liste.

Die schön purpur blühende Pflanze hat einen Wurzelstock mit roten Farbstoff, Gerbstoff und Tanninen, was den Einsatz zum Färben, Gerben und gegen Durchfall erklärt.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Diarrhöe,
Heilwirkung:
adstringierend,
blutstillend,
entkrampfend,
verstopfend,
wundheilend,
Anwendungsbereiche:
Diarrhöe,
Durchfall,
Magenkrämpfe,
Rheuma,
Wunden,
wissenschaftlicher Name:
Potentilla palustris Scop., Comarum palustre L., Comarium palustre
Pflanzenfamilie:
Rosengewächse = Rosaceae
englischer Name:
Cinquefoil, Marsh cinquefoil
volkstümlicher Name:
Blutaugenkraut, Sumpf-Blutauge, Sumpfblutauge
Verwendete Pflanzenteile:
Wurzelstock, Kraut
Inhaltsstoffe:
ätherische Öle, Farbstoffe, Gerbstoffe, Isobuttersäure, Isovaleriansäure, Tannine
Sammelzeit:
Wurzelstock: das ganze Jahr
Kraut: im Frühling
(Pflanze ist geschützt!)


Anwendung

Sumpf-Blutauge

Tee

1 Esslöffel getrocknetes Kraut mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen, hilft gegen Rheuma.

Abkochung

Die Abkochung der getrockneten Wurzeln hilft gegen Durchfall und Magenkrämpfe.

Geschichtliches

Die getrockneten Blätter wurden früher als Tee-Ersatz genutzt.

Der Wurzelstock wurde zum Färben (und Blüten) und Gerben genutzt, sowie als Mittel gegen Durchfall.

Heute wird das Sumpf-Blutauge für keinen dieser Zwecke mehr eingesetzt.

In Russland wurde und wird die Pflanze noch heute gegen Rheuma eingesetzt.




Pflanzenbeschreibung

Sumpf-Blutauge Das Sumpf-Blutauge ist in höheren oder nördlichen Gebieten heimisch, daher verträgt die Pflanze tiefe Temperaturen.

Sie wächst bevorzugt in Sümpfen, Mooren und Gräben.

Die mehrjährige Staude wird zwischen 30 und 50 Zentimeter hoch.

Die wechselständigen Blätter haben 5 manchmal 7 Blättchen.

Die dunkelroten bis braunen Blüten erscheinen zwischen Mai und August. Die Blüten haben einen Durchmesser von etwa 2-3 cm und 5 Kelch-/Kronblätter.

Aus den Blüten entwickeln sich vom Spätsommer bis in den Herbst die Samen (Nüßchen) in einem Kelch.


Anbautipps

Das Sumpf-Blutauge mag feuchten, sauren, moorigen oder torfigen Boden. Der Boden muss immer feucht/nass sein, sollte aber keine Staunässe sein. Der Standort Halbschatten oder Sonne.

Den Samen im Herbst in Töpfen mit feuchten Torf aussäen und vorziehen. Im ersten Winter noch nicht aussetzen. Im Frühling an den schlammigen oder moorigen Teich o.ä. auspflanzen.

Fühlt sich die Pflanze wohl, verbreitet sie sich über die Wurzelausläufer.

Die Pflanze gibts mittlerweile auch als Teichpflanze im Fachhandel fertig vorgezogen zu kaufen.


Sammeltipps

Wurzeln, Wurzelstock jederzeit, wird getrocknet.

Das Kraut wird am besten vor der Blüte gesammelt und getrocknet.

Da das Sumpf-Blutauge geschützt ist, darf sie nicht in der Natur gesammelt werden.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up