13.4.2007: Keimen


5.4.2007: Erstes Keimen

Bei ständig gutem Wetter keimen die ersten Pflanzen relativ bald.

Da wir hier im Beet Doldenblütler angesät haben, geht das Keimen nicht so superschnell wie bei anderen Pflanzenfamilien (z.B. Kürbisgewächse).

Deshalb sind die drei Wochen Keimzeit ziemlich gut.

Hier sehen wir die ersten kleinen Koriander-Pflänzchen.

Diese winzigen Pflänzchen sind wohl kleine Petersilien-Pflänzchen.

Sie wachsen noch etwas spärlich.

13.4.2007: Wachstum

Die Koriander-Pflänzchen sind inzwischen gut gewachsen.

Das Wetter ist für Frühling extrem warm, fast schon wie im Hochsommer.

Das ist nicht unbedingt gut für die Pflanzen, denn die Sonne brennt gnadenlos auf die kleinen Keimlinge. Man muss auch ständig giessen, damit der Boden nicht völlig austrocknet.

Einige Pflanzen freuen sich aber auch über den warmen Frühling und gedeihen prächtig, beispielsweise die Obstbäume und der alte Salbei.

Die Petersilien-Pflänzchen sind auch gewachsen, aber sie werden unbarmherzig von den Schnecken abgenagt.

Die Schnecken haben vom milden Winter nämlich stark profitiert und sind dieses Jahr besonders eifrig.

Abends darf man gar nicht mehr giessen, sonst nehmen die Schnecken schnell überhand.

Immerhin wirkt die momentane Trockenheit gegen die Schnecken. Vielleicht kommen wir um eine Schnecken-Katastrophe noch einmal drumherum.

Dieses kleine Pflänzchen in der Mitte ist vermutlich ein Kerbel.

So ganz sicher sind wir uns jedoch nicht.

Es ist jedoch die einzige Pflanze, die in dieser Beetreihe wächst.

So wie ich den Kerbel kenne, hat er dieses Jahr schlechte Karten, denn schon in normalen Jahren ist es ihm hier meistens zu warm.

Mal sehen, wie sich der Kerbel entwickelt.

Das Johanniskraut in den Töpfchen ist inzwischen auch gekeimt.

Die Keimlinge sind jedoch noch sehr winzig.

Auf dem Bild kann man sie kaum sehen.

Es sind die kleinen gelbgrünen Punkte auf dem Foto.

Neue Ansaat

Da jetzt April ist, sind auch noch mehrere andere Pflanzen mit der Aussaat dran.

Das hier sind die Samen des Schwarzkümmels.

Und hier haben wir Dill-Samen.

Obwohl beide Sorten Doldenblütler sind, sehen die Samen doch völlig unterschiedlich aus.

Boretsch wird auch gesät.

Er hat ziemlich dicke Samen.

Natürlich darf auch der Majoran nicht fehlen.

Seine Samen sind ganz winzig.

Auch der Thymian hat ganz kleine Samen.
Wenn man das Beet ansieht, ist von weitem noch nichts zu sehen.

Es ist noch ganz kahl.

Ganz anders als der restliche Garten, wo die mehrjährigen Pflanzen und vor allem das Unkraut schon überaus eifrig spriesst.

Weiter...


Home Up



Impressum - Datenschutzerklärung