Kräuter-Wanderung: 28.1.2008: Frühlingshoffnung


Ehrenpreis Dieses Jahr hat uns der Winter schon etliche eiskalte Tage beschert.

Ganz anders als der letzte Winter, der nahezu ausfiel, war es diesmal fast drei Wochen lang permanent froststarr. Zumindest war es hier am Oberrhein so, und das, wo wir richtige Winter kaum noch gewöhnt sind.

Daher habe ich es als angenehme Erleichterung empfunden, dass es im Januar wieder deutlich wärmer wurde. Jeder Sonnenstrahl wird mit Freude genossen.

Den Frühling kann ich kaum noch erwarten.

Von einigen Leuten aus anderen Gegenden habe ich sogar schon von der ersten Bärlauch-Ernte gehört und selbst hier sollen schon erste Bärlauch-Pflänzchen gesichtet worden sein.

Da wollte ich doch auch einmal schauen gehen, ob es an meiner bevorzugten Bärlauch-Stelle schon spriesst.

Unterwegs sieht es trotz Sonnenschein noch ziemlich winterlich aus.

Das Gras liegt gelbbraun darnieder, die Bäume ragen kahl in die Höhe, an Blüten ist gar nicht zu denken.

Doch dann entdecke ich einige Ehrenpreis-Blüten.

Sie leuchten blitzeblau mit dem Himmel um die Wette.

Der Ehrenpreis erstaunt mich immer wieder, denn er blüht hier fast das ganze Jahr über.

Die Spitzwegerich-Blätter daneben sind ganz klein und eng an den Boden geschmiegt.

Sie halten wohl noch Winterruhe.

Auch die Blätter des rundblättrigen Storchschnabels sehen noch sehr klein und spärlich aus.

Immerhin sieht man schon einiges Grün.

Das dürfte in raueren Gegenden noch ganz anders aussehen.

Eine verkrüppelte Kiefer reckt sich in den blauen Winterhimmel.

Hier komme ich fast bei jeder meiner Fahrten vorbei, daher ist sie mir ein vertrauter Anblick.

Am hinteren Ende von Breisach sehe ich die blühende Hamamelis, die mir schon eine Woche zuvor aufgefallen ist.

Die leuchtenden Blüten wirken wie ein Frühjahrskünder.

Doch eigentlich sind sie ein deutliches Winterzeichen, denn Hamamelis blüht mitten im Winter.

An einer Stelle finde ich einige der unverzagten Gänseblümchen.

Die Gänseblümchen gehören hier auch zu den Ganzjahresblühern, wie der Ehrenpreis.

Irgendwo findet man hier immer blühende Gänseblümchen, wenn nicht gerade dick Schnee liegt.

An der Bärlauch-Sammelstelle spriesst noch gar kein frisches Grün.

Das einzige Grün, das ich hier sehe, ist der immergrüne Efeu, der am Boden entlang rankt.

Vom Bärlauch ist noch keine Spur zu sehen.

Da muss ich wohl noch mindestens einen Monat warten, bis ich auf die erste Bärlauch-Ernte hoffen darf.

Der Altrhein sieht aber auch jetzt sehr schön aus.

Herrlich, wie sich der blaue Himmel im glatten Wasser spiegelt.

Auch wenn der Frühling noch auf sich warten lässt, ist der milde Winter allemal gut geeignet für einen Ausflug in die frische Luft.

 


Home Up