Kräuter-Wanderung: 27.5.2009: Über den Tuniberg nach Freiburg

Seite 6


< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 Weiter > >

Links ab geht es bald zum Mundenhof, das ist ein Tiergehege, sozusagen der Zoo von Freiburg.

Vor dem Mundenhof-Gelände sieht man eine Gruppe Kühe, die friedlich auf der Wiese grasen.

Nach einer Weile entlang des Rieselfelds komme ich zum gleichnamigen neuen Stadtteil von Freiburg.

Hier wurde besonders umweltbewusst und familienfreundlich gebaut.

Der Stadtteil ist dadurch eine Art Muster-Stadtteil, ganz ähnlich wie der ebenfalls neue Stadtteil Vauban.

Rund um eine Strassenlaterne wächst aufrechtes Fingerkraut.

Es ist deutlich höher als die üblichen Fingerkräuter, die meistens die Bodennähe bevorzugen.

Hinter dem Ortsteil führt eine Fussgängerbrücke über eine verkehrsreiche Strasse.
Danach komme ich zu einem parkähnlichen Gelände mit Wiesen und Obstbäumen.

Hier geht es in Richtung links, um zur Freiburger Innenstadt zu kommen.

Der Weg führt nach einer Weile entlang eines kleinen Sees, dem Dietenbach-Sees.

Vom Weg aus sieht man ihn kaum, nur wenn man auf einen Parallel-Weg wechselt, kommt man dem See näher.

Immer wieder komme ich an blühenden Wildrosen vorbei.

Die zart rosafarbenen Blüten sehen zur Zeit besonders schön aus.

Eine Brücke bringt mich über den Autobahnzubringer.
Danach komme ich zu einer Brücke über die Dreisam.
Die Dreisam ist ein kleiner Fluss, der über zahllose Schwellen in Richtung Rhein fliesst.

Für den Weg zur Freiburger Innenstadt habe ich mich für das rechte Dreisamufer (in Fliessrichtung) entschieden.

Auf der anderen Seite fahren nämlich sehr viele Fahrradfahrer.

 

< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 Weiter > >


Home Up


































































Impressum - Datenschutzerklärung