Kräuter-Wanderung: 28.10.2009:
Herbstblüten im Kaiserstuhl

Seite 6


< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 Weiter > >

Nach einer kleinen Wegstrecke durch die Weinberge komme ich zum Kreuzenbuck.

Hier steht eine Gruppe grosser Bäume.

Am Wegrand wächst eine grosse Gruppe Goldrute, die schon verblüht sind.

Ihre gelben Blüten haben sich in wollige Buscheln verwandelt.

Der Blick zurück zeigt, wie idyllisch die Katzensteinbuck-Hütte in den Hang gebettet ist.

Wenn klare Sicht ist, kann man sie sogar vom Rhein aus sehen. Das ist mir aufgefallen, wenn ich mit dem Fahrrad über die Grenze fahre.

Zwischen den Weinreben wächst das Bingelkraut und steht noch in voller Blüte.

Die Blüte des Bingelkrautes fällt jedoch kaum auf, weil sie grünlich ist.

An einigen Weinstöcken hängen noch kleine Trauben.

Von einer Freundin habe ich erfahren, dass die unreifen Trauben im oberen Bereich der Weinstöcke bei der Ernte oft hängen gelassen werden.

Später werden sie dann manchmal von den Winzern geerntet, um daraus Marmelade zu kochen.

Wenn mehr Trauben hängenbleiben, dient dies manchmal auch einer Eiswein-Ernte.

Auf dem letzten Teilstück meiner Wanderung komme ich noch mal an zahlreichen interessanten Pflanzen vorbei.

Hier sieht man die Frucht eines Pfaffenhütchens.

Die Pfaffenhütchen sind schon sehr drollige Pflanzen. Das hat den Vorteil, dass man sie sich sehr gut merken kann.

Hagebutten gibt es hier im Kaiserstuhl immer wieder.

Häufig wachsen sie jedoch hoch oben auf Böschungen, sodass man mit der Kamera kaum an sie rankommt.

Diese hier wächst jedoch in Augenhöhe.

Mal wieder führt mich der Weg zwischen Weinbergen und Wald entlang auf dem Bergkamm.
Eicheln liegen überall in Hülle und Fülle auf dem Boden.

Doch die meisten Eicheln sehen schon ziemlich alt aus.

Hier habe ich mal eine schön, dicke Eichel erblickt, die noch in ihrem Hütchen sitzt.

Über die Weinberge hinweg habe ich von hier aus einen wunderschönen Blick auf den Schwarzwald.

Wenn es nicht schon auf den Abend zugehen würde, dann würde ich hier gerne ein wenig verweilen.

Doch so eile ich weiter.

Unter einigen Weinstöcken blühen tatsächlich noch Ringelblumen.

Sie leuchten so kräftig, dast wie gefärbt.

 

< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 Weiter > >


Home Up


































































Impressum - Datenschutzerklärung