Kräuter-Wanderung: Endlich Frühling

Seite 4


< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 Zurück > >

Nach kurzer Zeit erreiche ich die ersten Häuser von Alt-Vogtsburg.

Vorher passiere ich noch einige Weinberge.

Hinter Vogtsburg gehe ich am Fuss des Badbergs entlang.

Hier komme ich an Obstplantagen vorbei.

Der Wanderweg ist streckenweise ein schmaler Pfad, rechts mit Berg und links mit Obstwiesen.
Am Berghang wachsen einige Natternköpfe.

Die meisten der Blüten sind blauviolett, aber eine ist auch rötlich, das ist eine der jüngeren.

Die Färbung der Blüten hängt mit ihrem pH-Wert zusammen. Die Blütenfarbe ist wie ein Indikatorpapier, das sich je nach Säuregrad der inneren Flüssigkeit unterschiedlich einfärbt.

Dieses Phänomen gibt es auch bei anderen Pflanzen, beispielsweise beim Lungenkraut.

In der Nähe sehe ich auch einige Reseden.
An einigen Stellen habe ich noch mal einen schönen Blick über die hügelige Kulturlandschaft.
An der Böschung wächst eine grosse Menge Erdrauch.

Er steht gerade prächtig in der Blüte.

Schliesslich komme ich wieder zu dem Parkplatz, wo ich mein Fahrrad geparkt habe.

Mit schneller Sausefahrt geht es wieder in die Rheinebene, denn es geht ordentlich bergab, sodass das Fahrrad wie von selber fährt.

Der Ausflug in den Frühling hat sich wirklich gelohnt.

 

< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 Zurück > >


Home Up


































































Impressum - Datenschutzerklärung