Kräuter-Wanderung: 6.4.2012:
Pflanzenvielfalt auf Gomera

Seite 5


< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 Weiter > >

Gruener-Weg Ein stufiger Teil des Weges ist rundherum üppig begrünt. Doch so sieht es nicht überall aus, weder weiter unten noch weiter oben. Zwischendrin gibt es aber immer mal wieder feuchte und saftiggrüne Passagen.

Auch der steile Weg nach oben ist nicht überall so bequem wie auf diesem Bild. Bequemlichkeit ist in den Bergen Gomeras sehr relativ zu verstehen.

Druesiger-Wasserdost Diese Pflanze mit lustigen weißen Knubbelblüten nennt sich Drüsiger Wasserdost. Er wurde aus Mittelamerika eingeschleppt.

Mit dem mitteleuropäischen Wasserdost ist diese Pflanze aber nicht sehr eng verwandt.

Winde Eine Winde kriecht am Wegrand entlang und öffnet ihre wunderschönen rosa Blüten.

Sie erinnert mich an die Ackerwinde, ist im Detail aber anders. Im Bestimmungsbuch habe ich sie nicht gefunden, obwohl man sie hier in höheren Gegenden fast überall sehen kann.

Schon nach kurzer Zeit habe ich ordentlich an Höhe gewonnen, denn der Weg ist sehr steil.

Belohnt werde ich mit einem tollen Blick über das Tal.

Der Weg ist teilweise etwas abenteuerlich.
Viele Passagen bestehen aus mehr oder weniger gut zu gehenden Stufen.

Im Gegensatz zu den unbequemeren Wegen muss ich hier aber nirgends mithilfe der Hände klettern.

Aber bei jedem Schritt muss ich gut aufpassen, wohin ich die Füße setze.

Wolfsmilch Nach einigen erklommenen Höhenmetern werden die Wolfsmilch-Minibäumchen immer häufiger.

Welche der zahlreichen Wolfsmilcharten es genau ist, wage ich nicht zu bestimmen, denn die meisten sehen sich sehr ähnlich. Diese Art auf dem Foto kommt hier aber sehr häufig vor, teilweise ist sie die bestimmende Pflanzenart.

Daneben sieht man auch einige große Agaven, die hier auch recht häufig vorkommen.

Bonnets-Natternkopf Winzig klein kauert sich Bonnets Natternkopf in eine Felsnische.

Nur wenn man sich die Blüte genauer anschaut, kommt man auf die Idee, dass dieses Pflänzchen mit den riesigen, Blüten-Kerzen eng verwandt ist, die vor allem für Teneriffa so bekannt sind. Auch hier auf Gomera habe ich sehr große Natterköpfe gesehen, in prächtigem Weiß.

Aber auf dieser Kräuterwanderung gibt es nur den kleinen Bruder zu sehen. Mit seiner rot-violetten Blütenfarbe erinnert er zumindest an den mitteleuropäischen Natternkopf.

Doppelkreis-Greenovia Wie in einer trockenen, steinigen Gegend nicht anders zu erwarten, wachsen hier auch einige Dickblattgewächse.

Diese hübschen Blumen nennen sich Doppelkreis-Greenovia.

Affodil Auch den Affodil sehe ich hier immer wieder.

Besonders auf dem Hochplateau der berühmten Fortaleza war ich von der Fülle der Affodil-Pflanzen sehr beeindruckt.

Zuhause kenne ich den Affodil nur aus botanischen Gärten.

 

< < Zurück 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 Weiter > >


Home Up


































































Impressum - Datenschutzerklärung