Kaiserstuhl-Kräuterwanderung: 12.2.2014: Frühling im Winter

Seite 2


< < Zurück 1 - 2 Start > >

Erdrauch

Der blühende Erdrauch überrascht mich aber nun doch.

Diese Pflanze habe ich bisher eher für einen Blüher des Frühsommers gehalten. Mit einer Blüte im milden Winter habe ich überhaupt nicht gerechnet.

Wieder habe ich etwas dazugelernt.

Totenkopf-Turm

Von hier aus habe ich auch einen guten Blick auf den Funkturm des Totenkopf-Gipfels.

Schon oft bin ich von hier aus (Bickensohl) auf den Gipfel gewandert, die Strecke ist hier besonders kurz und außerdem sehr abwechslungsreich.

Kreuzkraut

Zwischen den Weinreben steht das unscheinbare Kreuzkraut, einst eine beliebte Heilpflanze, aber heutzutage nicht mehr verwendet.

Leberschädigende Inhaltsstoffe haben das Kreuzkraut aus dem Schatz der Pflanzenheilkunde weitgehend verbannt.

Rote-Taubnessel

Die kleine rote Taubnessel wächst hier fast überall und ich knie mich nieder, um ihre leuchtenden Blüten mit meiner Kamera einzufangen.

Zusammen mit dem kleinen Ehrenpreis gehört sie hier in der Gegend zu den tapfersten Winter-Trotzern. Wenn es irgendwelche Blüten gibt, dann sind es diese beiden - und an anderen Stellen natürlich auch das Gänseblümchen.

Mauerpfeffer

Die dicken, rundlichen Blätter des Mauerpfeffers sind auch sehr typisch für diese Gegend.

Sie schmiegen sich meist so unauffällig an den Boden oder steinige Hänge, dass man genau hinschauen muss, um sie zu entdecken.

Hagebutten

Überall treffe ich auf Hagebutten-Früchte.

Manche sehen besonders malerisch aus, wie diese kleine Gruppe.

Goldrute

An einem Hang stehen die Pusteblumen der kanadischen Goldrute aufgereiht im Sonnenlicht.

Dies ist ein typischer Winter-Anblick, aber dennoch wunderschön.

Brunnen

Schließlich komme ich zu einem lustigen Brunnen, der im Sommer dringend nötige Abkühlung bringt.

Heute weht ein kühler Wind trotz Sonnenschein, daher brauche ich keine extra Abkühlung.

Eichgasse

Auf meinem Weg zurück in den Ort komme ich an der berühmten Eichgasse vorbei, einer der selten gewordenen Löshohlwege im Kaiserstuhl.

Efeu

An einer Hauswand wächst Efeu und hat sehr schöne Efeubeeren ausgebildet.

Man kann hier sehr gut die dicken, fast reifen schwarzen Beeren sehen und rund herum die kleineren Efeubeeren, die vermutlich nie heranreifen werden. So ähnlich sieht es auch in unserem Garten aus, wo der Efeu reichlich blüht.

 

< < Zurück 1 - 2 Start > >


Home Up


































































Impressum - Datenschutzerklärung