Video: Vlog: Ich suche die Pestwurz


  

Pestwurz In diesem Video seht Ihr, wie ich mich auf die Suche nach der Pestwurz mache.

Dauer: 4 Min 31 Sek


Bei Youtube anschauen


Heute mache ich mich auf die Suche nach der Pestwurz.

Ich suche sie am Fuß des Rheindamms, direkt am Flussufer. Dort habe ich sie schon vor Jahren gefunden, nach einer monatelangen Suche.



Text im Video (Transscript)

Heute mache ich mich auf die Suche nach der Pestwurz.

Dazu muss ich erst einmal raus aus dem Dorf und dann über den Rhein nach Deutschland.
Ja, ihr hört richtig, ich muss den Rhein überqueren, um nach Deutschland zu kommen, denn ich lebe im Elsass, ganz in der Nähe der Grenze.
Nach einer Weile bin ich in Breisach, nahe der City, dann geht es durch ein Gewerbegebiet und schließlich verlasse ich die Stadt wieder und komme zum hiesigen Bärlauch-Feld.
Hier mache ich natürlich Halt und sammel ein paar Blätter.

Dann gehts weiter.
Ich komme zum Rheindamm, den ich jetzt vergnügt entlang radel.
Ein paar Schwäne genießen den ruhigen Tag und tauchen nach Futter.
Sieht das nicht lustig aus, wenn sie tauchen?
Hin und wieder kommt ein Lastkahn vorbei.
Manchmal auch ein Kreuzfahrtschiff und sogar richtig schnelle Boote.

Und weiter gehts.
Ich hoffe, ich finde die Pestwurzstelle, die ich mir vor Jahren notiert habe.
Damals habe ich ein ganzes Frühjahr lang nach den Pestwurz-Blüten gesucht.
Sie sind nämlich schwer zu entdecken, wenn man auf dem Rheindamm lang fährt.

Ah wie schön, da sind sie.
Da kletter ich gleich mal zum Ufer runter, um sie zu filmen.

Die Pestwurz fällt durch ihre bizarren Blüten auf, die im Frühjahr bervorzugt an Flussufern erscheinen.
Wie lustige Zwerge aus einer anderen Welt sehen die Pestwurz-Blüten aus.
Dabei ist die Pestwurz eng verwandt mit dem Huflattich, was man beim Anblick der Blüten kaum für möglich hält.
An den Blättern kann man die Verwandtschaft jedoch deutlich erkennen, nur dass die Pestwurzblätter im Laufe des Sommers zu wahren Giganten heranwachsen.

Früher wurde die Pestwurz so sehr geschätzt, dass man ihr sogar eine Wirkung gegen Pest nachsagte.
Dann wurde die Heilwirkung der Pestwurz nahezu vergessen, bis man entdeckte, dass die Pestwurz gegen Migräne helfen kann.
Auch gegen Asthma und Heuschnupfen kann man sie verwenden, was sie bei der heutigen, verbreiteten Allergieneigung zu einer wichtigen Heilpflanze macht.

Aber leider enthält die wild wachsende Pestwurz giftige Pyrrolizidinalkaloide, die die Leber schädigen können.
Daher nimmt man besser Pestwurzpräparate aus der Apotheke, bei denen die Pyrrolizidinalkaloide entfernt wurden.

Damit die Pestwurz gegen Migräne helfen kann, muss man sie dauerhaft anwenden.
Dann entkrampfen sich die Blutgefäße im Kopf, und es kommt seltener zu Migräne-Anfällen.
Bei Asthma und Heuschnupfen kann es die Pestwurz durchaus mit chemischen Antihistaminika aufnehmen.

Genügend Gründe, um sich mit dieser faszinierenden Pflanze zu beschäftigen, auch wenn es hier heute nichts zu ernten gibt.
Der Anblick der lustigen Gesellen ist die Anfahrt allemal wert.

Bevor es heimgeht, mache ich noch einen Abstecher zum Burkheimer Baggersee.
Es ist zwar nicht gerade sommerlich, aber eine Erfrischung kann ich dennoch gebrauchen.
Da das Wasser noch recht kalt ist, schwimme ich nur ein paar Züge.

Dann geht es zurück nach Hause.
Am Rhein entlang und über die Brücke ins Elsass.

Danke, dass Ihr mich bei diesem Ausflug begleitet habt und
viel Spaß bei Euren eigenen Ausflügen in die Natur.


Siehe auch:

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up