Benzoe

(Styrax tonkinensis)

  

Benzoe Harz

Der Benzoebaum enthält in seinem Stamm ein wohlriechendes Harz.

Aus dem Harz kann man ein ätherisches Öl gewinnen, das man in Cremes einarbeiten oder in der Duftlampe verdampfen lassen kann.

Man kann auch eine Tinktur mit dem Harz ansetzen oder das Harz zum Räuchern verwenden.

Das Benzoeharz hilft gegen Probleme des Atmungsapparates. Es beruhigt, entkrampft und löst den Schleim.

Äußerlich angewandt hilft Benzoe gegen entzündliche Hautprobleme.

Da der Duftstoff als sehr wohlriechend empfunden wird und menschlichen Pheromonen ähnelt, wird er auch gerne in Parfums verwendet.



Steckbrief

Heilwirkung: antibakteriell,
antibiotisch,
beruhigend,
krampflösend,
schleimlösend,
Husten,
Asthma,
Menstruations fördernd,
Hautprobleme,
Hautentzündungen,
wissenschaftlicher Name: Styrax tonkinensis, Styrax benzoin
Pflanzenfamilie: Storaxbaumgewächse = Styracaceae
englischer Name: Storax
volkstümliche Namen: Storaxbaum
Verwendete Pflanzenteile: Harz
Inhaltsstoffe: Harz, Ätherische Öle, Benzoesäure, Vanillin


Anwendung

Benzoe Harz

Benzoe erhält man im Handel als Harz oder als ätherisches Öl.

Mit dem Harz kann man eine Tinktur oder einen Ölauszug ansetzen.

Beides kann man für selbstgemachte Salben oder Cremes verwenden.

Auch wenn Benzoe leicht antibiotisch wirkt, kann es echte Antibiotika nicht ersetzen.

Benzoe-Tinktur

Für eine Benzoe-Tinktur braucht man Benzoe-Harz und hochprozentigen Alkohol (mind. 70%) aus der Apotheke.

Eine Benzoe-Tinktur kann man folgendermaßen herstellen:

  1. Zerkleiner die Benzoe-Harz Stücke mit einem Mörser.
  2. Gebe die Harz-Stückchen in ein Schraubdeckel-Glas.
  3. Übergieß die Harz-Stücke mit dem hochprozentigen Alkohol bis das Harz bedeckt ist und die Flüssigkeit etwa zwei Fingerbreit übersteht.
  4. Verschließ das Schraubdeckelglas.
  5. Schüttel das Glas gründlich.
  6. Lass das Glas an einem relativ warmen Platz 10 Tage bis 6 Wochen lang ziehen.
  7. Schüttel das Glas täglich.
  8. Dann kann man die Benzoe-Tinktur abfiltern, z.B. mit einem Kaffeefilter.

Die Benzoe-Tinktur kann man folgendermaßen anwenden:

Verdünnt (50 Tr./1 Glas Wasser):

  • Zum Auftragen auf die Haut bei Hautentzündungen, Ekzemen usw.
  • Zum Tränken von Umschlägen.
  • Für Mundspülungen

Unverdünnt kann man die Benzoe-Tinktur in selbstgemachte Cremes einarbeiten. Siehe: Kräuter in der Salbenküche - Naturkosmetik selbstgemacht

Benzoe-Ölauszug

Für einen Benzoe-Ölauszug braucht man Benzoe-Harz und ein gutes Pflanzenöl, z.b. Mandelöl oder Jojobaöl.

Einen Benzoe-Ölauszug kann man folgendermaßen herstellen:

  1. Zerkleiner die Benzoe-Harz Stücke mit einem Mörser.
  2. Gebe die Harz-Stückchen in ein Schraubdeckel-Glas.
  3. Übergieß die Harz-Stücke mit dem Öl bis das Harz bedeckt ist und das Öl etwa zwei Fingerbreit übersteht.
  4. Verschließ das Schraubdeckelglas.
  5. Schüttel das Glas gründlich.
  6. Stell das Glas in ein heißes Wasserbad.
  7. Erhitze das Glas im Wasserbad etwa eine halbe Stunde lang.
  8. Nehm das Glas dann aus dem Wasserbad raus.
  9. Lass das Glas an einem relativ warmen Platz 10 Tage bis 6 Wochen lang ziehen.
  10. Schüttel das Glas täglich.
  11. Dann kann man den Benzoe-Ölauszug abfiltern, z.B. mit einem Kaffeefilter.

Diesen Benzoe-Ölauszug kann man zur Herstellung von Salben oder selbstgemachten Cremes verwenden.

Man kann damit auch gereizte und entzündete Hautbereiche direkt einreiben.

Ätherisches Benzoe-Öl

Das ätherische Benzoe-Öl kann man in der Duftlampe verwenden. Dadurch wird die Raumluft mit dem Benzoe-Öl angereichert und kann sich günstig auf die Atemwege auswirken.

Man könnte auch ein Dampfbad durchführen, dem man ein paar Tropfen Benzoe-Öl zufügt. Solch ein Benzoe-Dampfbad kann gegen Atemwegserkrankungen helfen.


Pflanzenbeschreibung

Benzoe Harz

Das Benzoe-Harz kann aus mehreren Arten der Storaxbäume gewonnen werden. Diese Bäume wachsen beispielsweise auf Sumatra, in Thailand, Vietnam, Kambocha oder Laos.

Storaxbäume sind immergrün. Meistens bleiben sie klein, können aber bis zu 20 m hoch werden.

Die Blätter der Storaxbäume werden bis zu 20 cm lang. Sie sind etwas behaart.

In den Blattachseln wachsen weißliche Blüten.

Das Benzoe-Harz ist im Stamm enthalten. Es wird durch Einritzen der Stämme gewonnen.


Siehe: