Kuckucks-Lichtnelke

(Lychnis flos-cuculi)


  

Kuckucks-Lichtnelke


Die Kuckucks-Lichtnelke ist eine rosarot blühende Nelke mit zerzaust aussehenden Blüten.

Sie wächst an feuchten Stellen in Mooren, Wiesen und Sümpfen.

Da immer mehr Flächen trockengelegt werden, wird die Kuckucks-Lichtnelke in der Natur immer seltener, wird dafür immer öfter als Pflanze an Gartenteichen kultiviert.

Oft findet sich an der Kuckucks-Lichtnelke, ein schleimiges Gebilde, die Kuckucksspucke.

Als Heilpflanze wird sie nur selten eingesetzt, z.B. gegen Grützbeutel.



Steckbrief

Haupt-Anwendungen:
Grützbeutel,
Heilwirkung:
antibakteriell,
antimikrobiell,
immunmodulierend,
Anwendungsbereiche:

Volksheilkunde

Atherom,
Grützbeutel,
Weichteiltumor,

Blüten-Essenz

fördert Fluss der Lebensenergie,
gibt Kraft,
gegen Vergiftungen,
wissenschaftlicher Name:
Lychnis flos-cuculi, Silene flos-cuculi
Pflanzenfamilie:
Nelkengewächse = Caryophyllaceae
englischer Name:
Ragged Robin, Cuckoo Flower, Thunder Flower
volkstümlicher Name:
Kuckucks-Lichtnelke, Kuckuck-Lichtnelke
Verwendete Pflanzenteile:
Samen, Blüten
Inhaltsstoffe:
Saponine
Sammelzeit:
Frühling, Spätherbst


Anwendung

Kuckucks-Lichtnelke

Volksheilkunde

Leider konnten wir noch nicht die genaue Anwendungsform der Volksheilkunde in Erfahrung bringen.

Bei anderen Lichtnelken wird der gemörserte Samen als Breiumschlag eingesetzt.

Blüten-Essenz

Eine Blüten-Essenz aus den frischen Blüten: Herstellung der Bachblüten

Fördert Fluss der Lebensenergie, gibt Kraft und befreit von Vergiftungen und Blockaden.



Geschichtliches

Der Name Kuckucks-Lichtnelke dürfte von der Kuckucksspucke kommen, die sich oft an der Pflanze findet.

Kuckuck hat weniger mit dem Vogel zu tun, es war früher ein anderes Wort, wenn man nicht Teufel oder Hexe sagen wollte.

Der richtige Name für die Pflanze ist also eher Teufels-Lichtnelke oder Hexen-Lichtnelke.

Die Pflanze selbst wurde auch mit Teufel, Kobolden, bösen Geistern und Dämonen in Verbindung gebracht.

Trotzdem ist in einigen Gegenden die Kuckucks-Lichtnelke ein magischer Hinweisgeber wer als künftiger Partner in Frage kommt.

Als Heilpflanze spielt die Kuckucks-Lichtnelke nur in Notzeiten eine Rolle, wenn sonst keine Heilpflanze vorhanden ist.

Teilweise wurde die Wurzel als Seifenersatz genutzt.




Pflanzenbeschreibung

Kuckucks-Lichtnelke

Die Kuckucks-Lichtnelke ist in Europa und Teilen von Asien heimisch.

Sie wurde im 19. Jahrhundert nach Nordamerika gebracht und verbreitet sich auch dort.

Sie wächst bevorzugt an feuchten Standorten wie Moore, Sümpfe und Feuchtwiesen und zeigt einen hohen Grundwasserspiegel an.

Die einjährige Pflanze wird zwischen 30 und 80 Zentimeter hoch.

Die Blätter sind unten spatenförmig und nach oben lanzettenartig.

Die rosaroten Blüten mit 5 Kronblättern erscheinen zwischen April und Juli.

Die Blüten sind vierfach gespalten und haben einen Durchmesser von etwa 3 - 4 cm.

Aus den Kuckucks-Lichtnelke-Blüten entwickeln sich bis in den Herbst die Samen.

An der Kuckucks-Lichtnelke findet sich oft ein schleimiges Gebilde, der sogenannten Kuckucksspucke, ein Schaumnest der Schaumzikade.


Anbautipps

Im frühen Frühling direkt ins Freiland aussäen.

Oder im Frühling bestehende Pflanzengruppe teilen.

Der Boden sollte tiefgründig, lehmig, humusreich und immer feucht sein.

Der Standort sollte halbschatting oder sonnig sein.



Sammeltipps

Die Kapseln mit dem Samen im Herbst sammeln, ausschütteln und nachtrocknen.

Für die Herstellung von Blüten-Essenzen sollen die Blüten nicht berührt werden. Dazu kann man ein Blatt zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und so geschützt die Blüten vorsichtig abzupfen.


Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


  


Home Up



Impressum - Datenschutzerklärung