29.5.: Erste Ernte


Ringelblume Der Kräuter-Kasten gedeiht gut und die Ringelblumen wuchern geradezu.

Darum müssen die Ringelblumen etwas reduziert werden, auch wenn es schwer fällt.

Bei dieser Gelegenheit will ich gleich das erste Mal ernten und aus dem Erntegut, das bisher noch bescheiden ist, bereite ich eine Creme. Für Cremes braucht man nämlich nur sehr wenig Kräuter, was ein enormer Vorteil ist.

Siehe auch:


Der Kräuter-Kasten ist sichtlich überwuchert.

Einige der Ringelblumen blühen, andere sind sogar schon verblüht.

Die verblühten Blütenköpfe schneide ich erstmal ab, denn für die Samenbildung ist es mir noch zu früh.

Erst wenn die Ringelblumen lange geblüht haben, werde ich die letzten Blüten stehen lassen, bis Samen entstanden sind.

Als nächstes schneide ich einige der Blüten ab und ausserdem ein paar beblätterte Stengel von Majoran und Thymian.

Das ist die erste kleine Ernte.

Aus dieser Ernte bereite ich einen Ölauszug und daraus eine Creme.

Jetzt kommen wir zu den einzelnen Kräutern.

Hier sieht man den Majoran, der immer länger wird, was genau meinen Wünschen entspricht.

Er soll ruhig noch deutlich länger werden, damit ich zu Beginn der Blütezeit ernten kann.

Die Ringelblumen sind, wie schon am Anfang befürchtet, zuviele und nehmen zuviel Platz weg.

Es fällt mir schwer, welche davon zu opfern.

Aber ein paar der Pflanzen müssen heute dran glauben.

Ich werde aber allmählich anfangen und eventuell später noch mehr abschneiden.

Und hier sieht man den Thymian, der sich zwar auch gut entwickelt, aber im Vergleich zu den Ringelblumen geradzu winzig ist.
So sieht der Kräuterkasten aus, nachdem ich die Ringelblumen beschnitten habe.

Ich gebe zu, dass man kaum einen Unterschied sieht, obwohl ich etliche Pflanzen abgeschnitten habe.

Jetzt warte ich erstmal ab, wie es sich entwickelt und kappe dann eventuell noch mehr Ringelblumen, auch wenn es schwer fällt.

 

Weiter...


Home Up